Julia Nisslein
Julia drehte schon als Kind mit der Kamera ihres Vaters erste Filme. Nach ihrem Studium der internationalen BWL an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt arbeitete sie als Unternehmensberaterin bei der Boston Consulting Group und betreute Medien- und Restrukturierungsprojekte u.a. in Doha und Paris. Durch ihre verschiedenen Positionen innerhalb der Bavaria - von der Referentin der Geschäftsführung der Bremedia bis hin zur Producerin des Märchens „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ - lernte sie das Filmgeschäft mehr und mehr kennen und lieben. Mit dem Background als BWLerin war sie bei der Bavaria auch für die Finanzierung und Förderung der Kinofilme „Die geliebten Schwestern“ und „Der Geschmack von Apfelkernen“ zuständig. Sie erweiterte ihr Wissen durch ein zusätzliches Producer Studium an der BAF, der Bayerischen Akademie für Fernsehen und Digitale Medien, wo sie als Jahrgangsbeste abschloss. Als Freelance Producerin war sie unter anderem für die Finanzierung des Kinofilms „Whatever happens“ und das Development und den Verkauf verschiedener Serien wie dem innovativen Projekt „Für Umme“ tätig und erstellte Social Media Strategien für Kinofilme. Daraufhin wechselte sie zum Verleih und war bei Studiocanal als Manager German Productions and Acquisitions für die Umsetzung deutscher Kinofilme wie „Mein Blind Date mit dem Leben“, „Tschick“ „Mullewapp II“ oder „Benjamin Blümchen“ verantwortlich. Anschließend war sie in selber Funktion für Warner Bros Deutschland tätig, wo sie Filme wie „Vielmachglas“ oder „Abgeschnitten“ betreute und gleichzeitig eine Reihe von Neuentwicklungen vorantrieb sowie die Serienabteilung unterstützte. Nach ihrer Babypause zog es Julia wieder zurück in die Produktion. Seit März 2019 ist sie als Produzentin für Dreamtool tätig. Julia lebt und arbeitet vornehmlich in Berlin.