Maike Haas
Nach ihrem Film Studium in England startete Maike Haas 1997 ihre Karriere als Cheflektorin bei der Deutschen Columbia, wo sie an den Spielfilmen „Anatomie“ und „Was tun, wenn`s brennt“ arbeitete, bevor sie 1999 von den Walt Disney Studios zum Co-Production und Acquisition Manager berufen wurde. Bei Disney verantwortete sie Kinohits wie „Wilde Kerle 1-5“, „Barfuss“, „Es ist ein Elch entsprungen“, „Hexe Lilli“, „Sommer“ und den Oscar-Gewinner „Das Leben der Anderen“. 2007 ging Maike Haas als Vice President zur Deutschen Columbia und war federführend beim Wiederaufbau, der mit „Friendship“ in den ersten großen Kinoerfolg mündete. Zuletzt war Maike Haas als Executive Consultant unter anderem für Blue Eyes Fiction, Sam Film, Wild Bunch und Paramount Pictures tätig, wo die Produktionen „Offroad“, Russendisko“ und „Hell“ entstanden.